Wer ist der Landhof...? Teil II

Persönliche Sommer-Tipps von Kate Winkler

Landhof-Gastgeberin Kate Winkler hat den Betrieb vor genau 22 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann aus dem Familienbesitz übernommen und komplett neu gestaltet. Seit 2017 führt nun Tochter Isabelle gemeinsam mit ihr das Haus. Kate Winkler erinnert sich an die bewegte Geschichte des Landhofs...

Liebe Kate, wie hat damals deine persönliche Landhof-Geschichte begonnen? 

Vor genau 22 Jahren haben mein Mann Hannes und ich den Landhof, damals noch Gasthof Alpenland genannt, aus dem Familienbesitz übernommen – sein Vater hatte ihn gemeinsam mit vier Partnern gekauft, die dann aber nach und nach ausgestiegen sind. Damals wurde das Haus, ein alter Bauernhof, als Jugendherberge genutzt und wir haben als Reisebüro zahlreiche Gäste dorthin vermittelt. 

Ich bin in England, Deutschland und Frankreich aufgewachsen und durch meine Arbeit als Reiseführerin und im Reisebüro nach Ellmau gekommen, war unter anderem hier für den englischen Markt zuständig. Nach etwa zehn Jahren haben Hannes und ich entschlossen, dass wir etwas am Haus verändern wollen. So ist die Idee unserer Appartements mit dem Komfort eines Hotels entstanden.

Wie ist der Umbau damals vonstatten gegangen?

Wir haben das Haus komplett über den Sommer umgebaut und im Dezember 1996 wieder aufgesperrt. Die Einrichtung habe ich selbst geplant – ich wollte immer Innenarchitektur studieren, so habe ich diesen Bereich sehr gerne übernommen. Ursprünglich waren wir ein 3-Sterne-Haus, zehn Jahre nach dem Neubeginn haben wir dann den 4. Stern hinzubekommen. 

Wir haben einfach gesehen, dass die Appartement-Idee eine Marktlücke darstellte und wussten, dass Bedarf dafür vorhanden war. Auch die besonderen Angebote für Familien und die Tiere im Landhof waren von Anfang an dabei. 

Seit vorigem Jahr unterstützt Isabelle dich jetzt im Haus. Welche Wünsche und Pläne habt ihr für die Zukunft?

Wir möchten unseren Gästen mit unserer Mischung aus Appartement und Hotel nach wie vor einen einzigartigen und individuellen Urlaub ermöglichen, wie immer auf hohem Niveau und in unkomplizierter und angenehmer Atmosphäre. Möglicherweise wird es auch einen Zubau geben – hier hält Isabelle die Fäden in der Hand und ich unterstütze sie und trage ihre Entscheidungen absolut mit. 


Was magst du persönlich an Ellmau besonders gerne?

Ich bin sehr gerne in der Natur unterwegs, entweder mit Pferd oder Hund, und liebe unsere Gegend einfach sehr! Ellmau ist in den letzten Jahren noch aktiver geworden, die Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband, den Bergbahnen und anderen Hoteliers macht Spaß, alle ziehen an einem Strang. Der Skibus im Winter und der KaiserJet im Sommer ermöglichen es den Gästen zum Beispiel, weniger aufs eigene Auto angewiesen zu sein – das sind viele kleine positive Punkte, die unsere Gäste einfach spüren! 

Persönliche Sommer-Tipps von Kate Winkler

Seit mehr als 20 Jahren ist Kate Winkler mit großer Freude Gastgeberin im Landhof. Sie kennt Ellmau und die Urlaubsregion Wilder Kaiser im Detail und versorgt Gäste jedes Jahr mit zahlreichen Tipps für Wanderungen und Ausflüge. Was sind Kate Winklers ganz persönliche Highlights im Sommer? Wir haben nachgefragt.

„Meine Tipps habe ich alle selbst ausprobiert, sie tragen sozusagen das Kate-Siegel“

„Es gibt im Internet Top-Ten-Listen zu den Themen Wandern, Familienerlebnisse oder Sehenswürdigkeiten. Oft wollen Gäste aber die ganz einfachen Dinge erfahren, zum Beispiel, wo es das beste Eis gibt“, berichtet Kate. Gerade weil ihr die Umgebung des Landhofs so vertraut und sie selbst auch gerne am Wilden Kaiser unterwegs ist, kann sie mit sehr persönlichen Empfehlungen aufwarten. „Meine Tipps habe ich alle selbst ausprobiert, sie tragen sozusagen das Kate-Siegel“, erzählt die sympathische Hotelière mit einem Lachen. Hier sind ihre fünf Tipps für den Sommer:

  • Tipp 1/ Eismanufaktur KEISer in Going
  • Tipp 2/ Café Zauberei in Ellmau
  • Tipp 3/ Ellmauer Sommernacht
  • Tipp 4/ Ausflug zum Kupferbergwerk Jochberg
  • Tipp 5/ Ellmauer Bauernmarkt

Tipp 1/ Eismanufaktur KEISer in Going

Söllnerweg 7, 6353 Going | täglich 12:00 – 20:00 Uhr, Di Ruhetag

Am Dorfplatz von Going lockt eine Eisdiele der ganz besonders köstlichen Art. Im Erdgeschoß eines alten Bauernhauses fabriziert Silvia Fuchs Speiseeis auf traditionelle Art, ganz ohne Farb- und Konservierungsstoffe. Dabei greift sie gerne auf regionale Zutaten zurück. So entsteht Tiroler Ribisel-, Marillen- oder Apfeleis vom Allerfeinsten. An der eigenen Topping-Station können große und kleine Leckermäulchen ihr Eis selbst verfeinern. Mit im Sortiment: Kaffee und Desserts sowie frische Milchshakes, die auf der Sonnenterrasse gleich noch einmal so gut schmecken.

Tipp 2/ Café Zauberei in Ellmau

Birkenweg 8, 6352 Ellmau | Mo – Fr 08:00 – 14:00 Uhr, Sa und So Ruhetage

Einer der besten Plätze in Ellmau, um ein opulentes Frühstück oder köstlichen Brunch zu genießen! Leckere Smoothies und Kuchen, täglich wechselnde Gerichte und nicht alltägliche Salate runden das saisonal abwechslungsreiche Angebot ab. Alle Speisen werden frisch zubereitet, für Allergiker gibt es zum Beispiel glutenfreien Kuchen. Was auf den Teller kommt, wird liebevoll angerichtet und so auch zu einem wunderbaren Augenschmaus.

Tipp 3/ Ellmauer Sommernacht

Dorfstraße in Ellmau | im Sommer jeweils dienstags ab 18:00 Uhr

Dolce Vita am Wilden Kaiser: An jedem Dienstagabend verwandelt sich die Dorfstraße in eine autofreie Flanier-, Einkaufs- und Genussmeile. Für kulinarische Vielfalt ist gesorgt und während man Krapfen, Knödel oder Würstel verspeist, lauscht man den Klängen verschiedener Live-Musikgruppen. Die Geschäfte halten länger offen und in lockerer Atmosphäre tun Tiroler und ihre Gäste das, was sie besonders gerne mögen, nämlich plaudern, Geschichten erzählen und Neuigkeiten austauschen, kurz: „hoagaschten“.

Tipp 4/ Ausflug zum Kupferbergwerk Jochberg

Bergwerksweg 10, 6373 Jochberg | Juli & August täglich 10:00 – 16:00 Uhr

Wenn das Wetter am Wilden Kaiser einmal nicht kaiserlich schön ist, empfiehlt Kate Winkler gerne diese spannende Reise unter Tage. Warme Kleidung sollte man schon dabeihaben, wenn man mit der Grubenbahn tief in den Schacht einfährt. Schon vor 3000 Jahren wurde am Jochberg Kupfer geschürft; heute ist die Kupferplatte der einzige verbliebene Kupferbergbau in Mitteleuropa. Die Einfahrt erfolgt immer zur vollen Stunde, die Führung dauert rund 30 Minuten. Auf dem Knappenweg neben dem Schaubergwerk können Eltern und Kinder an zehn Stationen Interessantes über die Bergbaugeschichte erfahren. Kate Winkler: „Den Ausflug ins Kupferbergwerk kann man super mit einem Besuch im Auracher Wildpark kombinieren oder eine Bootsfahrt auf dem Schwarzsee unternehmen.“

Tipp 5/ Ellmauer Bauernmarkt

Dorfzentrum Ellmau | 28.09., 05.10., 12.10.2019 ab 12:00 Uhr

In den Alpen haben Bauernmärkte im Herbst traditionell Saison. Die Ernte ist eingebracht, nun darf gehandelt und gefeiert werden. In Ellmau verwandeln mehr als 50 Aussteller an drei Terminen das Ortszentrum in einen bunten Marktplatz – eine einmalige Möglichkeit, altes Tiroler Handwerk zu bestaunen. Edelweißschnitzer, Besenbinder, Dogglmacher, Töpfer und viele mehr stellen nicht Alltägliches und Nützliches her. Natürlich dürfen Tiroler Schmankerl nicht fehlen. Ob Pressknödel, Germkiachl, Kürbissuppe, Speck und Hauswürste oder Honig und Schnaps, der Tisch ist stets reichlich gedeckt.

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung